Pressemitteilungen

„Arbeitskreis Tierwohl” vergibt Fördergelder an die Wissenschaft

Unterstützung erster Projekte und Ausschreibung für 2013
Bad Zwischenahn, 26. Februar 2013. Die Verbesserung der Bedingungen in der Schweinehaltung steht im Mittelpunkt der ersten Forschungsprojekte, die vom „Arbeitskreis zur Förderung des wissenschaftlich begründeten Tierschutzes” unterstützt werden. Das Traditionsunternehmen Rügenwalder Mühle hat den Arbeitskreis Mitte 2012 ins Leben gerufen, mit dem Ziel, die Verbesserung der Haltungsbedingungen und des Wohlbefindens von Tieren zur Lebensmittelherstellung zu unterstützen. Fördergelder in Höhe von insgesamt 50.000 Euro werden dafür jährlich vergeben.

„Als Familienunternehmen im Bereich Fleischverarbeitung ist das Wohlbefinden der Tiere für uns ein ebenso selbstverständlicher Teil der Unternehmensethik wie zum Beispiel nachhaltiges Wirtschaften oder die sorgfältige Auswahl unserer Rohstoffe”, sagt Heidi Rauffus, Vorsitzende des Arbeitskreises. „Für 2012 gingen bereits interessante Bewerbungen ein, die ein breites Spektrum von Forschungsarbeiten abbildeten.”

Die Wahl fiel auf folgende Forschungsvorhaben:

  • Haltung von Ebern unter herkömmlichen Mastbedingungen – Einfluss auf Tiergesundheit und Wohlbefinden, Klinik für Schweine, Oberschleißheim
  • Verbesserung der Haltungsumwelt in Mastschweineställen durch Reduktion der Ammoniak-Emissionen, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, Nürtingen
  • Umsetzung von Haltungs- und Managementmaßnahmen zur Verminderung bzw. Vermeidung des Schwanzbeißens bei nicht kupierten Schweinen im Praxisbetrieb, Martin-Luther-Universität, Halle – Wittenberg

Die Vergabe der Fördergelder erfolgte nach Prüfung und Priorisierung der anonymisierten Anträge durch eine unabhängige Auswahlkommission der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e. V. (TVT) unter Vorsitz von Prof. Dr. Thomas Blaha. Die Kommission beurteilte zunächst die Qualität der Projekte sowie ihre möglichen Auswirkungen auf den realen Tierschutz und unterbreitete dem „Arbeitskreis Tierwohl” entsprechende Vorschläge. Die Mitglieder des Arbeitskreises entschieden dann, welche Vorhaben finanziell unterstützt werden sollen.

Auch für 2013 werden wieder Fördergelder vergeben. Förderungswürdig sind wissenschaftliche Tätigkeiten, deren Ergebnis der Verbesserung des Tierschutzes und des Tierwohls auf dem Gebiet der Haltung und Betreuung lebensmittelliefernder Tiere dient. Eingereicht werden können wissenschaftliche Arbeiten (auch Abschlussarbeiten), Promotionsvorhaben und wissenschaftliche Projekte, besonders des wissenschaftlichen Nachwuchses, aber auch Veranstaltungen zum Wissenstransfer. Anträge können bis zum 30. März 2013 eingereicht werden. Sie müssen eine maximal zweiseitige Beschreibung des Forschungsvorhabens und des Zeit- und Finanzierungsbedarfs beinhalten sowie eine Begründung für die Förderungswürdigkeit des Projekts.

Weiterleitung der Anträge in schriftlicher Form an:
Vorsitzende des „Arbeitskreises Tierwohl”
Frau Adelheid Rauffus
c/o Rügenwalder Mühle Carl Müller GmbH & Co. KG
Industriestraße 5, 26160 Bad Zwischenahn

oder als Word-Dokument an:
Frau Gabi Soballa
gsoballa@uregenwalder.de