Nachhaltigkeit bei der Rügenwalder Mühle

Nachhaltigkeit bei der Rügenwalder Mühle

Traditioneller Wursthersteller und Nachhaltigkeit? Für uns ist das kein Widerspruch. Vielmehr trifft Nachhaltigkeit den Kern dessen, was uns ausmacht. Denn als Familienunternehmen wissen wir genau, was Verantwortung für kommende Generationen bedeutet.

Verantwortlich handeln wir, indem wir einen nachhaltigen Wandel mitgestalten. Veränderung war schon immer der Antrieb, der uns erfolgreich durch all die Jahre getragen hat. Wir haben zugehört und Trends und Bedürfnisse bei den Verbraucher*innen frühzeitig erkannt – immer mit der Portion Mut, neue Wege zu gehen. So wie bei unserem Veggie-Sortiment.

Wie wir immer besser werden? Mit Tatkraft, Teamgeist und dem Dialog mit allen, die unseren Weg kritisch begleiten. 

Unser Nachhaltigkeitsbericht

Wie wir uns in allen Bereichen für Mensch, Tier und Umwelt engagieren, fasst unser erster Nachhaltigkeitsbericht 2020 ausführlich zusammen. Wir freuen uns, wenn Sie reinschauen und mit uns ins Gespräch kommen.

Hier geht es direkt zu unserem ersten Nachhaltigkeitsbericht (PDF, 47 MB).

Unser Nachhaltigkeitsbericht

Unser Nachhaltigkeitsprogramm

Wir orientieren uns an unseren sechs Leitsätzen. Sie bilden die Basis für unser Nachhaltigkeitsprogramm – überwacht und gesteuert durch unsere Nachhaltigkeitsbeauftragte und umgesetzt über alle Bereiche hinweg.

  • Nachhaltiges ökonomisches, ökologisches und soziales Handeln leitet uns in allen Unternehmensbereichen
  • Wir produzieren Lebensmittel in nachhaltiger Qualität
  • Wir übernehmen Verantwortung für die Lieferketten
  • Wir leisten einen Beitrag für mehr Klimaschutz und reduzieren die von uns verursachten Treibhausgasemissionen
  • Wir verwenden (natürliche) Ressourcen schonend
  • Wir sind ein verantwortungsvoller, attraktiver Arbeitgeber und leisten einen wichtigen Beitrag in der Region

Welche Bereiche gehen wir konkret an?

Was haben wir uns bisher vorgenommen und bereits erreicht?

Beschaffung
Im Jahr 2020 haben wir unseren Verhaltenskodex entwickelt und mit der Implementierung begonnen. Ende 2020 haben bereits 90% der strategisch relevanten Geschäftspartner*innen (mehr als 10.000€ Umsatz) unseren Verhaltenskodex unterzeichnet oder konnten die Inhalte unseres Verhaltenskodexes mit eigenen Dokumenten belegen.
Bis Ende 2021 haben 100% unserer strategisch relevanten Geschäftspartner*innen unseren Kodex unterzeichnet oder können dessen Inhalte mit eigenen Dokumenten belegen. 

Wir wollen den Anteil an europäischen Pflanzenproteinen (gemessen am Einkaufsvolumen) kontinuierlich steigern. Aufgrund von Veränderungen im Produktsortiment ist der Anteil jedoch kurzfristig von 75% in 2020 auf 50% in 2021 gesunken. 

Pflanzliche Rezepturen
Wir arbeiten kontinuierlich an der Umstellung der vegetarischen Rezepturen auf vegan. Der Anteil an veganen Rezepturen lag im Mai 2021 bei 58%. Diesen haben wir bis Ende Februar 2022 schon auf 65% gesteigert.

Mitarbeiterentwicklung
Ende 2020 hatten wir keine systemgestützte Lernplattform. 2021 haben wir eine digitale Lerninfrastruktur inkl. Entwicklung und Bereitstellung eines bedarfsgerechten Weiterbildungsangebots implementiert. Damit stellen wir eine adäquate Qualifizierung und Befähigung unserer Mitarbeitenden sicher.

Auf einen Blick: Das sind unsere aktuellen Ziele

Klima
Bis Ende 2022 verpflichten wir uns zu der Science-Based Targets Initiative und bis Mitte 2023 erfassen wir alle relevanten Scope 3-Emissionen.

Pflanzliche Rezepturen
Wir arbeiten weiter an der Umstellung der vegetarischen Rezepturen auf vegan. Unser Ziel ist es, dass bis Ende 2022 85 % unserer pflanzlichen Produkte vegan sind.

Beschaffung
Wir arbeiten weiter an der Regionalität unserer Lieferkette. Bis Ende 2022 wollen wir den Anteil an europäischen Pflanzenproteinen (gemessen am Einkaufsvolumen) auf 80% steigern.

Regionales Engagement
Unser Ziel für 2022 ist es, einen „Social Day“ an allen Standorten zu veranstalten, an dem Mitarbeitende sich ehrenamtlich bei verschiedenen Projekten engagieren können.

Im Austausch bleiben, um besser zu werden

Um die Menschen mit unseren Produkten zu begeistern, haben wir schon immer genau zugehört und gefragt, was ihnen wichtig ist. Dies überträgt sich auch auf unser Nachhaltigkeitsmanagement. Denn nur durch den Austausch mit unseren Interessengruppen lernen wir dazu – ganz gleich ob im Dialog mit Mitarbeiter*innen, Verbraucher*innen, Handelspartnern, Lieferanten, Politik, Medien oder NGOs.

Was uns dabei leitet? Offenheit, Wertschätzung und Ehrlichkeit. Das wird besonders bei unseren Talkrunde deutlich. Einen ganzen Tag lang stellen wir uns den kritischen Fragen unserer Stakeholder – und diskutieren gemeinsame Lösungen. Dabei gilt: Keine Tabus, Austausch auf Augenhöhe und immer mit dem Anspruch, voneinander zu lernen.

Im Austausch bleiben, um besser zu werden

Nachgeschaut: Unsere Talkrunde zum Thema Ernährung

Seite teilen: